Sexuelle Übergriffe durch Mitschüler oder Mitschülerinnen

  • Manchmal sind es keine Erwachsenen oder ältere Personen, sondern andere Kinder,
    die Dinge mit einem Mädchen machen,
    die komisch sind oder sogar weh tun.
  • Oft fängt es ganz harmlos an.
    Oft passiert es beim Spielen.
    Manchmal machen auch mehrere Kinder mit.

In der Schule kann so etwas auf der Toilette,
in der Umkleide der Turnhalle, auf der Klassenfahrt,
auf dem Schulhof oder irgendwo anders passieren -
meistens da, wo keine Erwachsenen sind..

  • Kein Kind darf so etwas mit dir zu tun.
  • Dein Körper gehört dir.
    Niemand hat das Recht dich anzufassen,
    wenn du das nicht willst.
  • Du alleine darfst bestimmen,
    wie, wann, wo, und von wem du
    angefasst werden möchtest.
Hier sind ein paar Beispiele:
  • Es kann sein,
    dass sich ein Mädchen ausziehen soll,
    damit sie weiter mitspielen darf.
  • Es kann sein,
    dass ein Kind immer wieder von sexuellen Dingen erzählt,
    und die anderen das nicht hören wollen.
  • Es kann sein,
    dass ein Mädchen gegen ihren Willen,
    einen Jungen küssen soll.
    Es wird ihr ein Geschenk versprochen,
    wenn sie es trotzdem tut.
  • Es kann sein,
    dass einem Mädchen die Hose
    von mehreren Jungen runtergezogen wird.
  • Es kann sein,
    dass ein Mädchen den Penis eines Jungen angucken
    oder anfassen soll, obwohl sie das nicht will.
  • Es kann sein,
    dass ein Kind von einem anderen Kind gestreichelt,
    angefasst, untersucht oder auch an Po, Scheide
    oder anderen Körperstellen gekitzelt wird,
    obwohl es das nicht will.
  • Es kann sein,
    dass von einem  Mädchen Fotos mit dem Handy
    gemacht werden, wenn sie nackt ist,
    und dann rumgezeigt werden.
Das und noch viele andere Dinge sind sexuelle Übergriffe.

Oft ist es so,
dass ein Spiel mit Rumtoben, Anfassen, Ausziehen
am Anfang noch Spaß macht und erst später
plötzlich doof wird.
In solchen Situationen ist es wichtig,
auf dein Gefühl zu achten und es ernst zu nehmen.
An unangenehmen und blöden Gefühlen merkst du,
dass etwas nicht stimmt.
Manchmal merkst du vielleicht auch erst nach dem Spiel,
dass es blöd war.

Du darfst jederzeit sagen, dass du das nicht mehr willst:
  • auch wenn
    es dir am Anfang Spaß gemacht hat.
  • auch wenn
    du das Mädchen oder den Jungen sehr gerne hast.
  • auch wenn
    es deine beste Freundin oder dein bester Freund ist.
  • auch wenn
    du es an einem anderen Tag schön fandst,
    aber heute eben nicht.
Wenn das andere Kind dann aufhört, ist es gut.
  • Manchmal hören die Kinder aber nicht auf.
    Oder die anderen Kinder, die mitmachen,
    finden das Spiel immer noch toll und beschimpfen das Mädchen, das keine Lust mehr hat als Spielverderberin.
  • Manchmal ist es so,
    dass die Kinder, die solche Sachen bestimmen,
    den anderen Kindern Geschenke für's Mitmachen geben.
  • Manchmal machen sie ihnen Angst oder drohen ihnen,

    wenn sie das "Geheimnis" weitererzählen.

    Es ist also oft gar nicht so leicht, sich zu wehren.
Wenn dir etwas eklig oder komisch vorkommt,
sprich mit einer Person, zu der du Vertrauen hast.

Das ist kein Petzen,
denn so ein Geheimnis ist ein blödes Geheimnis.

Blöde Geheimnisse darf man weitersagen!

nach oben


Ausgang
powered by webEdition CMS