Aktivitäten

Was Kinder vor Missbrauch schützt

Präventionskurse werben damit, Kinder vor Missbrauch und Gewalt zu schützen. Aber nicht alle sind zu empfehlen. Worauf es ankommt und was Eltern ihrem Kind mitgeben können.

Lesen Sie weiter mehr

Finanzielle Unterstützung für betroffene sexueller Gewalt

Großes Spektrum an Hilfen

Wer in Kindheit und Jugend sexuelle Gewalt erlebt hat und noch heute unter den Folgen leidet, kann staatliche Hilfen beantragen. Im Mai 2013 richtete das Bundesfamilienministerium ein "Ergänzendens Hilfesystem für Betroffene sexuellen Missbrauchs (EHS)" ein. Bis 10.000 Euro für Sachkosten können dort beantragt werden. Die Bremer Beratungsstellen Schattenriss und JungenBüro unterstützen minderjährige und erwachsene Betroffene bei der Antragstellung.

Einfach spenden. Doppelt helfen!

Bethe-Stiftung unterstützt die Beratungsstelle Schattenriss

"Ihre Spende hilft doppelt!" Mit dieser besonderen Aktion unterstützt die Bethe-Stiftung die Arbeit der Beratungsstelle.

In der Zeit vom 16.11.2015 bis 16.02.2016 läuft zugunsten von Schattenriss zum wiederholten Malt eine besondere Spendensammlung. Für jeden gespendeten Euro, der unter dem Stichwort "Spendenverdoppelung" auf dem Konto der Beratungsstelle eingeht, gibt die Bethe-Stiftung noch einen Euro dazu. Bis 2.000 pro Einzelspende, verdoppelt bis zu einen Gesamtbetrag von 4.000 Euro. So werden aus einem Euro zwei, aus fünf Euro zehn und aus 50 Euro 100 Euro, die der Beratungsarbeit von Schattenriss zufließen.

Lesen Sie mehr

 

"WAS SEHEN SIE FRAU LOT"

Im Oktober kooperieren wir mit der Künstlerrinnengruppe der Wanderausstellung „Was sehen Sie Frau Lot?“ und diese Ausstellung möchten wir Ihnen sehr empfehlen.

Dieses Ausstellungsprojekt zu sexualisierter Gewalterfahrung von Mädchen, Jungen und Frauen – gegen Täterschutz wird vom 5.10 bis 25.10.2014 in der unteren Rathaushalle zu sehen sein. Öffnungszeiten: 11:00 bis 18:00 Uhr.Die Eröffnung ist am 05.10.2014 / 15:00 Uhr.

Wir unterstützen die Veranstalterinnen, die drei Künstlerinnen Maria Mathieu, Renate Bühn und Heike Pich um auf diese Weise neue Impulse zu setzen und eine breite Öffentlichkeit zum Hinsehen, Wahrnehmen und Handeln zu ermutigen.

Die Ausstellung wird begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Es finden Führungen für Schulklassen ab der 10. Klasse, Workshops, Filme und Fachdiskussionen statt. Auch wir sind dabei. Unsere Beraterinnen, Annegret Sander und Anke Fürste, bieten zwei Poesie-Workshops und vier Führungen für Schulklassen an.

Hilfe für Schattenriss

Kölner Bethe-Stiftung verdoppelt Spenden in Bremer Beratungsstelle / Unterstützung von Opfern sexuellen Missbrauchs

Schattenriss bangt um Online-Beratung für Mädchen

Verein braucht 35000 Euro / Benefizveranstaltung am Sonntag

Wenn das Erlebte so schlimm ist, dass man es niemandem erzählen mag, dann kann eine Online-Beratung weiterhelfen. Diese Erfahrung hat das Team von Schattenriss gemacht, der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch von Mädchen.

Lesen Sie mehr im Weser-Kurier...

Gute Seiten, schlechte Seiten Schattenriss e.V. zeigte „Click it!2“ – ein Theaterstück gegen Cybermobbing und sexuelle Gewalt unter Jugendlichen im Netz

Es gibt gute Seiten und schlechte Seiten im Web 2.0. Und Hilfe holen ist kein Verrat! Mit dieser Botschaft lud Schattenriss, Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen e.V., am 26. Februar 2013 die 5. bis 8. Schulklassen aus Bremen zum Theaterstück „Click it!2  ins Kulturzentrum "Schlachthof" ein. Im Anschluss an das Theaterstück standen die Bremer Kriminalistin Petra Rump und die Mitarbeiterinnen von Schattenriss für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Das von Zartbitter Köln e.V.produzierte Präventionsstück informierte gegen Cybermobbing und sexuelle Gewalt unter Jugendlichen im Internet. Dafür erhielt es 2011 sogar den„klicksafe-Preis“.


Unterstützt wurde das Theaterstück zudem von der Techniker Krankenkasse Bremen, die sich seit Jahren im Bereich „Gewalt gegen Kinder“ und für mobbingfreie Schulen engagiert.


Lesen Sie im Weser-Kurier

EIN ORT ZUM WOHLFÜHLEN ein Gruppenangebot für junge Frauen mit geistiger Behinderung

Geistig behinderte Mädchen und Frauen sind besonders häufig von sexueller Gewalt betroffen. Bei einer Befragung des Bundesfamilienminsteriums gab ein Viertel dieser Frauen an, missbraucht worden zu sein. Darüber hinaus ist noch mit einem erheblichen Dunkelfeld zu rechnen.
Schattenriss bietet eine Stärkungs- und Stabilisierungsgruppe für junge, geistig beeinträchtigte Frauen zwischen 17 und 29 Jahren an.

Die Gruppe ist offen für alle jungen Frauen in dieser Altersspanne, die herausfinden wollen, wie sie selbstbewusster auftreten und sich wehren können. Dort haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen über ihre Lebenserfahrungen und ihre Wünsche auszutauschen uns sich zu stärken. Sie können bei Bewegung, Entspannungsübungen und Phantasiereisen kennenlernen, was ihnen gut tut. Die Gruppe soll ein Ort sein, bei dem sich die Frauen wohlfühlen können.

Das Anbebot hat bereits begonnen und findet einmal im Monat für zwei Stunden an einem Mittwoch statt.
Die Teilnahmegebühr beträgt für acht Termine 40,00 Euro.

Interessierte können noch einsteigen unter der Telefonnummer 617188 oder direkt anmelden unter: Anmeldung@schattenriss.de.

Schutz von Flüchtlingskindern vor sexueller Gewalt

Wir unterstützen ausdrücklich, die vom  unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johnannes Wilhelm Rörig, vorgelegten Mindesstandards zum Schutz von Kindern in Flüchtlings-unterkünften vor. Die Checkliste steht zum Download zur Verfügung.

Checkliste

SCHATTENRISS MACHT MOBIL GEGEN DAS SCHWEIGEN!

Onlineberatung jetzt auch Smartphone-tauglich

Bremen, 22. April 2015Sie haben Angst und schämen sich, viele fühlen sich schuldig, weil sie glauben, für die erlittene Gewalt verantwortlich zu sein. Die Opfer von sexuellem Missbrauch reden oft lange Zeit nicht über das Erlebte, manche teilen sich niemals mit. Seit vier Jahren bietet Schattenriss in Bremen eine anonyme Onlineberatung an, die vielen Mädchen und jungen Frauen hilft, ihr Schweigen zu brechen. Jetzt können sich die Betroffenen auch mobil per Smartphone oder Tablet einloggen.

Lesen Sie weiter

auch im Weser-Kurier

Sexualisierte Gewalt im Internet

Vollständige Expertinnengespräch

Ist doch gar nichts passiert?!

In unserem Rundbrief vom November 2012 wurde ein Auszug aus dem Gespräch abgedruckt. Hier finden Sie das Gespräch in der tatsächlichen Länge. 

Lesen Sie mehr...

 

Präventionsprojekt "Mein Körper gehört mir"

Die "theaterpädagogische werkstatt“ Osnabrück bietet in Kooperation mit "Schattenriss", dem "Bremer JungenBüro" und dem "Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Bremen" ein theaterpädagogisches Präventions- programm gegen sexuelle Gewalt an. Zielgruppe sind Kinder der 3. und 4. Klassen, ihre Eltern, Lehrerinnen und Lehrer.

Mit ihrem Stück "Mein Körper gehört mir“ thematisiert die "theaterpädagogische werkstatt“ die Grenzen zwischen Zärtlichkeit und Missbrauch und ermutigt Kinder, ihren "Nein-Gefühlen“ uneingeschränkt zu vertrauen, anderen davon zu erzählen und sich Hilfe zu holen.

Die dreiteilige, interaktive Scenencollage wird eingebettet in eine Fortbildungsveranstaltung für die schulischen Fachkräfte und einen Informationsabend für die Eltern.

 

Weitere Informationen unter:
www.tpw-osnabrueck.de



powered by webEdition CMS