Sexuelle Gewalt im Chat

Was ist ein Chat?
Ein Chat ist ein Gespräch im Internet.
Du kannst anderen am Computer schreiben.
Oder Videos schicken.

Sehr viele Mädchen und Jungen chatten im Internet.

Oft sind sie zwischen 10 und 19 Jahre alt.


Sexuelle Gewalt im Chat

  • Meistens macht das Chatten Spaß.
    Du kannst:
  • mit Freundinnen und Freunden reden.
  • neue Menschen kennen lernen.
  • mal ganz anders sein als sonst.

  • Manchmal macht es auch keinen Spaß:

  • Viele Mädchen wurden schon mal
    im Chat angemacht.

    Sie wurden Sachen gefragt,

    über die sie nicht reden möchten.

    Zum Beispiel: Über ihr Aussehen.
    Oder Fragen über Sex.
    Oder der andere erzählt,
    was er beim Sex schon erlebt hat.

    Das Mädchen will das aber gar nicht wissen.
    Es will auch nicht darüber reden.


  • Andere Mädchen haben schon mal Nackt-Fotos
    oder Sex-Filme bekommen.

    Einige Mädchen sollten vor dem Computer Sex haben.

    Der andere wollte dann
    mit einer Kamera am Computer zugucken.

Ist das wirklich sexuelle Gewalt?
Viele denken: Das ist ja nur im Internet.
Das ist ja nicht echt.
Darum ist es auch nicht so schlimm.

Das stimmt nicht.
Es kann sehr schlimm sein.

Es ist egal,

ob die andere Person neben Dir steht
oder im Internet ist.

Du kannst ja auch Freunde im Internet finden.
Genau so kannst Du auch Gewalt im Internet erleben.
Was Du im Internet erlebst, fühlt sich echt an.
Du erlebst es wirklich.

  • Wie bemerkst Du sexuelle Gewalt im Internet?
    Oft fängt es ganz harmlos an.
Vertraue Deinem Gefühl.

Wenn Du ein komisches Gefühl hast:

Sprich mit anderen darüber.
Zum Beispiel:
Zeig Deiner Freundin,
was der andere geschrieben hat.
Wenn das komische Gefühl bleibt:
Chatte lieber mit anderen Leuten.

  • Wenn Du so etwas im Chat erlebt hast:
    Rede mit jemandem darüber.

    Vielleicht kannst Du im Internet
    mit jemandem darüber reden.

    Oft ist es besser,
    mit einer echten Person zu sprechen.

    Zum Beispiel mit einer Freundin.
    Oder mit Deinen Eltern.

    Du kannst auch mit Schattenriss reden. 
    Du kannst bei uns anrufen:

  • Unsere Telefon-Nummer ist:
    0421 - 61 71 88
  • Du erreichst uns:
    Montag, Mittwoch und Freitag:
    von 11 bis 13 Uhr
    Dienstag: von 14 bis 16 Uhr
Du kannst auch auf unseren Anruf-Beantworter sprechen.
Wenn Du Deine Nummer sagst, rufen wir dich an.

Wenn Du jemanden aus dem Chat treffen möchtest:
Manchmal möchte ein Mädchen jemandem aus dem Chat kennen lernen.
Vielleicht können sie Freunde werden.
Oder sich verlieben.

Vielleicht ist die Person im echten Leben anders als im Chat.
Zum Beispiel: Er ist viel älter als er gesagt hat.

Wenn Du jemanden treffen möchtest:
Bitte achte auf diese Regeln
  • Verabredet Euch an einem Ort, den Du gut kennst.
  • Dort sollen noch andere Leute sein.
  • Zum Beispiel in einem Café.
  • Trefft Euch nicht zuhause.
  • Trefft Euch lieber am Nachmittag.
  • Da sind noch mehr Menschen unterwegs.
  • Und es ist meistens noch hell.
  • Trink bei dem Treffen keinen Alkohol
    und nimm keine andere Drogen.
  • Du solltest einen klaren Kopf behalten.
  • Lass Dir vor dem Treffen seine Telefon-Nummer geben.
  • Ruf ihn vor dem Treffen an.
  • Wenn Du ihn nicht erreichst: Sag das Treffen ab.
  • Vielleicht hat er Dir mit Absicht eine falsche Nummer gegeben.
  • Frag ihn nach seinem echten Namen.
  • Und nach seiner Adresse.
  • Wenn er sie Dir nicht gibt: Sag das Treffen ab.
  • Erzähle einer anderen Person von dem Treffen.
  • Zum Beispiel einer Freundin.
  • Gib ihr seine Telefon-Nummer, seinen Namen und seine Adresse. Sag ihr, wo und wann ihr Euch trefft.
  • Sag ihm, dass Du Deiner Freundin alles erzählt hast.
  • Wenn er das nicht verstehen kann: Sag die Verabredung ab.
  • Sag Deiner Freundin oder einer anderen Person, dass Du sie nach dem Treffen anrufst.
  • Oder sie soll Dich anrufen.
  • Verabredet eine genaue Zeit, wann ihr anrufen wollt.
  • Dann weiß sie, dass alles in Ordnung ist.
Diese Tipps sind aus dem Buch:
Mit einem Klick zum nächsten Kick.
Das Buch hat geschrieben:
Bundesverein zur Prävention von sexuellem Missbrauch
an Mädchen und Jungen (Hg.), 2007,
verlag mebes&noack, Köln.

nach oben


Ausgang
powered by webEdition CMS